[Worklog] – Spe3dRay: Änderungen am Gehäuse

Nachdem es ja von meinem Wakü-Projekt mit dem LianLi PC-A71FB fast nur Bilder gab habe ich in der Zwischenzeit auch Taten folgen lassen und möchte natürlich auch näher darauf eingehen was in der Zwischenzeit passiert ist.

Im Prinzip hat sich herausgestellt dass das Gehäuse für mein Vorhaben ideal geeignet ist da an den entsprechenden Stellen ausreichend Platz für die Montage der Radiatoren & Pumpe vorhanden ist.

In der Zwischenzeit habe ich mir folgende Wakü-Komponenten besorgt:

  • Aquacomputer Aquastream XT (Standard Version)
  • Shoggy Sandwich 2.0
  • Aquacomputer Aquaero Pro 5.0
  • Aquacomputer Durchflusssensor „high flow“ G1/4 für aquaero
  • Aquacomputer Aquabox Professional 5,25 Zoll (schwarz)
  • Aquacomputer cuplex kryos XT für Sockel 2011 (vernickelt)
  • EK Waterblocks Coolstream Rad XTC 420
  • EK Waterblocks Coolstream Rad XTC 280
  • Alphacool HF 16/10 Anschraubtülle G1/4 – Shiny Copper
  • Masterkleer 16/10 PVC-Schlauch
  • 8 x Noiseblocker NB-BlackSilentPRO PK2 (140x140x25mm)

Natürlich kommen noch diverse Kleinteile dazu aber die hier alle noch mit aufzuzählen ist weder wirklich wichtig noch besonders interessant.

Natürlich war ich am Anfang etwas erschlagen, da das meine erste Wasserkühlung ist war natürlich vieles neu für mich, allerdings lernt man recht schnell damit umzugehen.

Das wichtigste und zugleich die größte Herausforderung bei einer Wasserkühlung ist natürlich die Unterbringen der Radiatoren im Gehäuse.

Der 420er soll beidseitig mit Lüftern bestückt seinen Platz unter dem Gehäusedeckel finden. Zu diesem Zweck habe ich zuerst mit einer Halterung bestehend aus 2 L-Profilen aus Alu experimentiert die den Radiator unterhalb des Gehäusedeckels halten soll damit die Befestigungsschrauben nicht durch den Deckel müssen.
Leider hat sich herausgestellt dass der Platz zwischen den beiden oberen längs angebrachten Elementen des Gehäuserahmens dafür nicht ganz ausreicht, deshalb habe ich von dieser Idee abgesehen und letztendlich doch beschlossen entsprechende Bohrungen im Gehäusedeckel vorzusehen.
Im Deckel sollen Meshgitter eingepasst werden durch die die Abluft dann nach oben wegbefördert werden kann.

Damit der Radiator oben ausreichend Platz hat musste ich allerdings im Laufwerksschacht die kleinen Auflageflächen für die Laufwerke zwischen dem obersten und dem zweiten Laufwerksschacht entfernen.

Der vordere Lüfterausschnitt für die werksseitig verbauten 140 mm Lüfter hat von den Befestigungslöchern her leider nicht zum 280er Radiator gepasst der an dieser Stelle verbaut werden soll.

Da der Radiator zwischen Gehäuseboden und Laufwerkskäfig auch nur ca. 1 mm Spielraum hat war hier mit entsprechend zurechtrücken leider auch nicht viel zu holen, deshalb musste die Feile ran um die Öffnung entsprechend zu erweitern und passende Befestigungslöcher gebohrt werden.

Anschließend habe ich im Gehäuseboden noch neue Befestigungslöcher für den Festplattenkäfig gebohrt und oben für die Verschraubung vom Laufwerkskäfig aus entsprechende Bohrungen im Festplattenkäfig in die ich passende Gewinde geschnitten habe.
Somit passt der Festplattenkäfig hinter dem Frontradiator noch einwandfrei ins Gehäuse.
Die unteren Aussparungen im Festplattenkäfig habe ich noch so erweitert dass der Schlauch zum bzw. vom Radiator problemlos verlegbar ist.

Entsprechende Befestigungslöcher für die Pumpe habe ich dann hinter dem Festplattenkäfig auch noch gebohrt – hier kann dann das Shoggy Sandwich im Gehäuseboden verschraubt werden auf dem später die Pumpe entkoppelt ihre Platz findet.

[Worklog] – Spe3dRay: noch ein wenig Kleinkram

Diese Kleinigkeiten aus dem Lian Li Sortiment liegen hier zwar schon länger, ich wollte sie euch aber nicht vorenthalten.